NEUERSCHEINUNG -  Mitte Oktober lieferbar

Schalke, Spielsucht, viaNOgo

Für immer Blau-Weiß - Teil 2

 

Zehn Jahre nach der Veröffentlichung seiner erfolgreichen Fan-Biografie lässt der Schalker Stefan Barta seinem Erstling die Fortsetzung folgen.

Er betrachtet darin die rasante Kommerzialisierung des Fußballs, die in den letzten Jahren tiefe Gräben in die Fanszenen der Vereine gerissen hat und viele Anhänger zunehmend auf Distanz zu ihrer Leidenschaft gehen lässt.

Wie bei den Königsblauen gibt es aber auch im privaten Bereich des Autors Höhen und Tiefen. Zum Glück sind da noch Heinz, der größte Fan aller Zeiten, und Fußballreisen durch halb Europa.

 

 Schalke, Spielsucht, viaNOgo ist ein sehr persönliches Buch, das sich nicht ausschließlich an Schalker richtet und seine Leser trotz aller Kritik am modernen Fußball oft schmunzeln lässt.


Wer hat Angst vor Hello Kitty?

Kurzgeschichten von Jenny Heimann. Illustriert von Tanja Prill.

Deine erste große Liebe wiegt jetzt 150 Kilo und postet Fotos mit Plastikpimmel auf dem Kopf bei facebook. Was macht man da? Freundschaftsanfrage annehmen oder lieber nicht? Was schreibt Tine Witteler, wenn sie deine Anekdote von einer Ratte im Klo, einfach so in ihrem neuen Buch verwurstet? Und was sagt man seiner Tochter, wenn sie unbedingt Verkäuferin bei Fressnapf werden will? Das sind die großen Fragen, die Jenny Heimann beschäftigen. „Wer hat Angst vor Hello Kitty?“ ist eine Kurzgeschichtensammlung in der es um die kleinen, wundervollen und humorvollen Momente des Alltags geht. Die Hauptdarsteller: Männer und Frauen, Kinder und Nervensägen, U2 und Bugaboo, dicke Damen in der Frauensauna und manchmal auch Hello Kitty.

 

Rotzfrech. Witzig. Und sehr lesenswert.

 


iP@dagogik 2015

Mobiles Lernen und Lehren mit iPads

Nutzung von iPads im Schulunterricht

 

„iP@dagogik 2015“ ist eine detaillierte Projektskizze zur Implementierung von iPads an den allgemeinbildenden Schulen der Stadt Hamm (Westf.). Im Gegensatz zu verschiedenen Individuallösungen einzelner Schulen ist diese Skizze breitflächig auf kommunaler Ebene angelegt und zeigt das Zusammenspiel der hierfür notwendigen Projektbeteiligten (Schulträger, Support, Anwender, Technik) auf. Dabei beschreiben die Autoren Björn Grote und Jens Christian Kneißel sowohl die organisatorischen Voraussetzungen und alternative IT-Ausstattungsmöglichkeiten in Abhängigkeit des verfügbaren Budgets, als auch konkrete Ideen zum Einsatz von iPads im Unterricht. iP@dagogik 2015 soll nicht als der „Königsweg“ zu mobilen Endgeräten (Tablets) im Unterricht verstanden werden, sondern vielmehr zahlreiche Anregungen zur Entwicklung eigener Einrichtungs- und Anwendungskonzepte bereitstellen.“


Restexemplare auf Anfrage

Analog zum Buch "Mein Parkstadion" von Stefan Barta aus dem Jahre 2009, erscheint jetzt für alle Schalker der gleichnamige Kalender. Eine Vorbestellung könnte von nutzen sein, denn die Auflage wird analog zum längst vergriffenen Buch, ebenfalls begrenzt. Wer sich also diesen Kalender mit unzähligen Erinnerungsbildern zum alten Parkstadion sichern möchte, sollte sich beeilen, denn eine zweite Aulage wird es wie beim Parkstadionbuch nicht geben!


Günter Eichberg -                                        Schalkes vergessener Retter?

Bevor Günter Eichberg 1989 auf Schalke mit überwältigender Mehrheit zum Präsidenten gewählt wird, droht dem damaligen Zweitligisten der freie Fall in die Bedeutungslosigkeit. Chaos an der Vereinsspitze, Schuldenberge und eine sportlich kaum konkurrenzfähige Mannschaft charakterisieren das Szenario. Doch innerhalb kürzester Zeit schafft es der 42jährige Selfmade-Multimillionär, den Gelsenkirchener Traditionsverein wieder ins Lot - und 1991 wieder in die erste Liga – zu bringen. Unter Günter Eichbergs Präsidentschaft steigt Schalkes Mitgliederzahl erstmalig in fünfstellige Höhe. Der Visionär verpflichtet Bodo Menze für den Jugendbereich, holt Rudi Assauer zurück und erstellt Pläne für ein multifunktionales Stadion mit schließbarem Dach. 1993 kommt es aufgrund eines Berichtes im Spiegel zum Skandal. Ein gnadenloser Kampf um Millionen, Gerechtigkeit und Reputation beginnt, den Günter Eichberg mit seiner Gesundheit und dem Zusammenbruch seiner Familie bezahlt. Davon, dass drei Jahre nach seinem Rücktritt, beim UEFA-Cup-Endspiel 1997 in Mailand, sieben Spieler auf dem Platz stehen, die schon unter Günter Eichbergs Präsidentschaft im Kader standen, spricht heute niemand mehr. Günter Eichberg - Schalkes vergessener Retter?


Mi Corazon - Meine liebe Luise

Das alte Hochzeitsfoto der Großeltern hatte sie schon immer fasziniert, denn irgendetwas schien damit nicht zu stimmen. Warum nur sahen die beiden auf dem Bild so ernst und unsicher aus? Oma Luise und Opa Heinrich hatten später nie mehr über die Zeit vor und während des Zweiten Weltkriegs geredet. Und so erfährt Jenny Heimann erst Jahre nach deren Tod von der schier unglaublichen Geschichte, die den Großvater vom beschaulichen Hamm in die Wirren des Spanischen Bürgerkriegs und von dort aus in das KZ nach Dachau trieb. Durch Zufall entdeckt sie die Briefe, die Heinrich und Luise sich während dieser Zeit geschrieben haben und liest darin erstmals von der Liebes- und Widerstandsgeschichte der beiden. Sie beschließt mehr herauszufinden und folgt dem Weg des Großvaters von Hamm über Malága bis nach Dachau. Sie stellt Fragen, recherchiert und rekonstruiert fast 70 Jahre danach die Odyssee, die ihre Großeltern während der Herrschaft der Nationalsozialisten durchleben mussten.

 

 Jenny Heimann beginnt die herzzerreißende, ebenso traurige wie hoffnungsvolle Geschichte aufzuschreiben und nennt ihren Roman „Mi Corazon – Mein Herz“. So hatte ihr Großvater Heinrich seine Luise oft liebevoll genannt...

 


Schalke international - Von Anderlecht bis Zagreb

Von Anderlecht bis Zagreb, von Mailand bis Manchester, es gibt kaum einen namhaften Verein in Europa, gegen den der FC Schalke 04 in seiner über 110jährigen Geschichte nicht gespielt hat.

Der erste große Paukenschlag gelingt den Königsblauen bereits 1937, als sie den FC Brentford London mit 6:2 aus der Glückaufkampfbahn fegen. Es ist der Beginn einer wunderbaren Erfolgsgeschichte durch Europas Stadien, ab Mitte der Fünfziger häufig auch mit dem besonderen Reiz der Flutlichtspiele. Bis heute haben die Knappen über 500 internationale Pflicht- und Freundschaftsspiele bestritten. Unvergessen sind den Fans dabei nicht nur der Gewinn des UEFA-Cups 1997, die Spiele gegen Kopenhagen 1958, Magdeburg 1977, oder der große Auswärtssieg im San Siro 2011, sondern auch viele kleine Anekdoten rund um die Europapokalabende.

 

Denn „…gehn die Schalker auf die Reise…“, dann wird königsblaue Geschichte geschrieben, um die bei vielen Fans ein Gedanke kreist: „…wünsch ich mir nur, dabei zu sein!“

 

In diesem Buch wird die wunderbare Atmosphäre der internationalen Spiele wieder lebendig. Spiele aus der Glückauf-Kampfbahn, dem Parkstadion, der Arena und aus den vielen Stadien und Fussballtempeln Europas. Untermalt mit zahlreichen unveröffentlichten Bildern und Geschichten.